2. EABB 2018

Goldgrube Betriebsoptimierung

Potenziale, Werkzeuge, finanzielle Erfolge

 

Mittwoch, 6. Juni 2018, 17 Uhr

Universitätsspital Basel,
Kleiner Hörsaal im ZLF,
Hebelstrasse 20, 4056 Basel

Nicht überall laufen heute Energiebetriebsprozesse optimal. Es liegen noch viele ökologische und ökonomische Potenziale brach. Manchmal sind dazu sogar keine Ersatzinvestitionen zu tätigen. Für eine lohnende Betriebsoptimierung braucht es jedoch verlässliche Grundlagen und Fachwissen. Drei Fachpersonen auf diesem Spezialgebiet zeigen Ihnen, wie Sie in die Betriebsoptimierung einsteigen können. Der Fokus liegt vorerst auf Nicht-Wohngebäuden. Unsere Referent/innen beantworten beim anschliessenden Apéro gerne weitergehende Fragen.

17.00 –18.30 Uhr, anschliessend Apéro

Begrüssung

Anna-Kathrin Dürig,
Amt für Umwelt und Energie, Basel-Stadt

Anforderungen und Umsetzung

Edmond Eiger, Amt für Umwelt und Energie, Basel-Stadt

  • Warum Betriebsoptimierung?
  • Beispiele von Nichtwohnbauten
  • Erkenntnisse

Werkzeuge und Dienstleistungen

Thomas Gesierich, Leiter Energieberatung, EBL

  • Finanzielle Vorteile
  • Werkzeuge (energo, PEIK u.a)
  • Wann und wie lohnen sich Betriebsoptimierungen?

Erfolgreiche Umsetzung aus Sicht der Praxis

Joke Verdegaal, Amstein-Walthert, Bern

  • Monitoring als Voraussetzung
  • Beispiele verschiedener Nutzungen mit Kostenerfolgen
  • Faustregeln

 

Anmeldeschluss ist der 29. Mai 2018

Bitte melden Sie sich via E-Mail unter energieapero@fhnw.ch an.

(Flyer 2. Energieapéro 2018 beider Basel als Download)

(Outlook-Kalendereintrag 2. Energieapéro beider Basel 2018 als Download)